spacer
Hypnosystemische Methoden in der Erziehungs- und Familienberatung
Kursnummer: E 18.11
Referent: Dipl.-Psych. Hannelore Grauel-von Strünck
Tagungsstätte: Bildungshaus St. Ursula
PLZ / Ort: 99084 Erfurt
Teilnehmerzahl: 20
Kursgebühr: 260,– Euro / 210,– Euro für Mitglieder der LAG (ohne Unterkunft und Verpflegung)
Datum: 25.06.2018 14:00 Uhr - 29.06.2018 13:00 Uhr
Anmeldeschluss: 27. 4. 2018
Hier anmelden!
Ziel
Erziehungs- und Familienberater/innen haben ihr Spektrum an Beratungskompetenzen und -werkzeugen aufgefrischt und in dem Sinne erweitert, dass sie sowohl für Kinder als auch deren Eltern ein kompetenzfokussierendes Beratungssystem kreieren können.

Inhalt
Wenn Eltern und Kinder in die Erziehungsberatung kommen, dann in der Regel sehr problemfokussiert. In diesem Zustand ist ihnen die Sicht auf ihre vielfältigen Kompetenzen und Ressourcen verstellt. In der hypnosystemischen Arbeit geht es darum, über alle Sinneskanäle und auf der Gefühlsebene positive Suchprozesse anzuregen, damit aus einer Problemtrance eine Lösungstrance werden kann. Hier wirkt auch schon die Haltung des Beratenden als eine wirksame Intervention. Im Kurs werden theoretische Inputs ergänzt durch praktische Übungen.

Theorie
• Was ist »hypno« und was »systemisch«?
• Wieso steckt im Stress keine gute Lösung?
• Wie spricht man »limbisch«?

Praktische Übungen
• Interventionstechniken zur Tranceinduktion: Pacing, Utilisation, hypothetische Fragen usw.
• Erzählen von Geschichten: Metaphern, Anekdoten, Geschichten, Witze
• Einsatz von Symbolen
• Einsatz von Bewegung und Spiel.

Methoden
• Impulsreferate mit Handouts
• Beratungsdemonstrationen und Fallarbeit
• Kleingruppenarbeit
• Rollenspiel
• fachlicher Austausch und Erfahrungslernen zum emotionalen Selbstmanagement.